Haben Sie Fragen oder besondere Wünsche?   Schreiben Sie uns »
migrador.de

Warum eine Wanderreise?

Warum eine Wanderreise?

Auch wenn viele bereits eine Wanderreise mit uns unternehmen, bekommt unser Team auch das eine oder andere Mail die Frage, warum eine Wanderreise interessanter ist als ein normaler Pauschalurlaub. Ein Wanderurlaub ist doch viel zu anstrengend und nur etwas für ganz Sportliche.

Wanderreisen

Das ist so natürlich nicht ganz richtig. Wir bieten Reisen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden an. Es gibt die Wandertour, bei welcher täglich 8-10 Stunden gelaufen wird, dennoch kann auch auch jeder Anfänger die passende Tour finden. Gerade für Anfänger ist ein Mix genau das Richtige. Einen Tag laufen und dann vielleicht nur 4 Stunden und dann wieder einen Tag Pause, dann geht es weiter. An dem “freien Tag” bleibt man jedoch normalerweise auch nicht im Hotel liegen, sondern entdeckt die Kultur der jeweiligen Region oder lernt Land und Leute kennen.
Allein das zeigt schon, dass eine Wanderreise weitaus vielseitiger ist als eine ganz gewöhnliche Reise. Die Erinnerungen und Erlebnisse sind viel intensiver und bleiben länger erhalten.
Eine gute Wanderreise und auch ein sehr beliebtes Reiseziel ist die Blumeninsel Madeira. Diese bietet viel Kultur, Natur und ist durch gut ausgebaute Wanderwege auch etwas für Anfänger. Aber auch Deutschland eignet sich gut für den Einstieg, ganz im Gegensatz zu Nepal. Das Land ist schon allein wegen der Höhenlage anstrengender und eher für geübte Wanderer interessant.

Was ist eure Meinung dazu? Findet ihr eine Wanderreise nicht auch viel interessanter und intensiver als eine gewöhnliche Reise? Wie habt ihr angefangen?

Geschrieben am 10. Februar 2014 in Allgemein | 0 Kommentare »

 

10 Dinge auf einer Naturreise

10 Dinge auf einer Naturreise die auf keinen Fall fehlen dürfen.

Heute möchten wir euch mal ein paar Tipps für die nächste Reiseplanung geben. Gerade bei einer Aktivreise ist es noch wichtiger zu überlegen was mitgenommen werden sollte als bei einer Pauschalreise. Häufig kann man auch nicht einfach in einen Laden gehen und das Vergessene nachkaufen. Hier nun unsere 10 Dinge für die nächste Naturreise…

  1. Tipp: Auch wenn es sich bei einer Naturreise nicht zwangsläufig um eine Tour handelt auf der viel gewandert wird, sollten Wanderschuhe bzw. zumindest festes Schuhwerk eingepackt werden. Geht es in den Regenwald sind immer Wanderschuhe zu empfehlen.  
  2. Tipp: Eine Wasserflasche darf auf keiner Tour fehlen. Egal, ob im Regenwald oder in der Arktis, dies ist immer wichtig.
  3. Tipp: Ein Rucksack mit ca. 30 Litern Volumen. Für Wasserflasche, Jacken, Pflaster und ähnliches.  
  4. Tipp: Ein Fotoapparat um die tollen und einmaligen Eindrücke für die Ewigkeit festzuhalten.
  5. Tipp: Auch wenn es warm ist, ist Zusatzbekleidung wie ein Pullover oder auch ein lange Hose gut. Diese hilft nicht nur wenn es kälter wird sondern kann auch gegen Insekten oder ähnliches helfen.
  6. Tipp: Regen zieht schnell auf, aus diesem Grund ist Regenschutz zu empfehlen. Eine winddichte Regenjacke ist dafür das Richtige.
  7. Tipp: Auch bei einer Naturreise sind Sonnencreme und je nach Ort auch Insektenschutz interessant. Diese helfen um den Tag und vor allem weitere Tage gut zu überstehen.
  8. Tipp: Etwas zu Essen sollte auch nicht fehlen. Neben einem Brot sind zudem kleine Süßigkeiten oder Traubenzucker zu empfehlen.
  9. Tipp:  Ein Fernglas lässt auch entlegene Flecken klarer erscheinen und schreckhafte Tiere können so leichter beobachtet werden.
  10. Tipp: Eine Taschenlampe kann helfen sich leichter zurecht zu finden. In der Arktis wird es schnell dunkel und auch eine Höhle kann so gut erkundet werden.

Natürlich sind das nicht alle Dinge die mitgenommen werden können und sollten. Persönliche Medikamente sollten immer dabei sein und auch ein Pflaster oder Verband können helfen. Zusätzlich ist auch ein Taschenmesser häufig sehr hilfreich.
Die 10 Dinge die wir euch genannt haben sind nach unserer Ansicht nach jedoch die Wichtigsten und sollten immer dabei sein. So ist man auch bei Wetterwechseln und langen bzw. unwegsamen Touren auf den Spuren der Natur immer gut vorbereitet.

Wohin soll die nächste Naturreise nun gehen?

Geschrieben am 3. Februar 2014 in Reisen | 0 Kommentare »

 

Die Antarktis

Die Antarktis

… hat mehr zu bieten als kaltes Wetter und viel Schnee. Eine Reise zum südlichsten Punkt der Erde ist ein tolles Erlebnis. Diese Region ist für uns schwer zu fassen und das Leben dort hält viele Entbehrungen bereit. Dennoch ist es einer der schönsten und faszinierendsten Orte der Welt.

Mit einem Schiff kann man diese Reise in die Antarktis unternehmen. Ein Beispiel für diese Schiff ist die M/V Plancius. Dieses gegen das Eis verstärkte Forschungsschiff ist seit Januar 2010, nachdem es komplett Umgebaut wurde, in der Polarregion unterwegs. Los geht es in Buenos Aires, von wo aus es zur südlichsten Stadt der Erde, nach Ushuaia, weitergeht. In dieser menschenleeren Gegend am Rande des Naturschutzgebietes Feuerland wird dann in See gestochen. Neben dem Reisen auf dem Schiff, fahren auch Forscher mit. Diese halten während der Fahrt immer wieder spannende Vorträge zu Themen und um das Polargebiet. Da das Bordpublik sehr international ist, werden diese in Englisch gehalten, dies ist auch die Bordsprache.

Die Fahrt beginnt mit dem Beagle Kanal. Danach steuert das Schiff durch die Drake Passage bis zur Antarktis. Vögel, besonders Albatrosse begleiten die Fahrt bis hin zu Halbinsel. Je nach Eis- bzw. Wetterlage können verschiedene Routen eingeschlagen werden. Ist die English Street befahrbar, wird diese durchfahren, dann kommt schon am zweiten Abend die Insel Aitcho in Sicht, eine der südlichen Schetland Inseln. Es wird eine vielfältige Flora mit Moosen und Gräsern, aber auch eine tolle Fauna mit Pinguinen und Seemöven sichtbar.

Eis Antarktis   See Antarktis

Auf der ganzen Reise werden viele verschiedene Tiere zu entdecken sein. Egal, ob Pinguine, Seevögel und Seeelefanten, in der Arktis sind sie überall zu finden. Auf Deception Island sind Landgänge geplant. Der Krater der Insel bildet einen natürlichen Hafen, in dem es sich gut anlegen lässt. An Land finden Sie heiße Quellen, verlassene Walfangtstationen, außerdem warten schöne Wandertouren. Zusätzlich kann an einem anderen Ort eine Schlauchbootfahrt zwischen den Eisbergen unternommen werden. Einen noch besseren Eindruck vermittelt dieses Video, welches auf der M/V Plancius in der Antarktis aufgenommen wurde.

Diese Zusammenstelle ist nur ein Überblick darüber was auf einer Reise durch die Antarktis unternommen werden kann. Dennoch sieht man schon hier, dass es sehr interessant und vielfältig ist. Solltet ihr schon Erfahrungen auf einer Polarreise gesammelt haben, teilt diese doch mit uns…

Geschrieben am 27. Januar 2014 in Reisen | 1 Kommentar »

 

Eine Reise durch Vietnam

Eine Reise durch Vietnam bringt viele Begegnungen mit sich… Genau diese Begegnungen sind auch das Besondere an diesen Reisen. Besucher dieses asiatischen Landes kommen in Kontakt mit Einwohnern und erleben die neuere Kultur hautnah. Das Land des aufgehenden Drachens lädt ein entdeckt zu werden. Los geht es zumeist in der historischen und zugleich Hauptstadt Hanoi. Voran kommt man in dieser pulsierenden Stadt am Besten mit Rikschas. Hier lohnt sich ein Besuch des Ngoc Son Tempels und einer Vorführung im berühmten Wasserpuppentheater. Diese Art des Theaters gibt es wahrscheinlich schon seit dem 11. Jahrhundert. Die Puppen tanzen dabei auf einer Bühne aus Wasser und werden von Musik und Gesang begleitet. Aber auch so kann noch vieles in Hanoi erlebt und erkundet werden. Zu den interessantesten Orten zählen das Ho Chi Minh Mausoleum, das Ho Chi Minh Haus, die Einpfahlpagode, das Ethnologische Museum und der Literaturtempel.

Weiter geht es auf einer Dschunke auf dem Wasser in Richtung Halong-Bucht. Diese zählt zum UNESCO Weltnaturerbe. Vorbei an unzähligen Felsen, an Grotten, Höhlen und Inseln. Ein Besuch dieser Höhlen kann auch möglich sein und sollte dann wahrgenommen werden.

Ein weiteres muss um Vietnam wirklich kennenzulernen ist die Kaiserstadt Hue. Hier befindet sich auch der Kaiserpalast an den eine Zitadelle angeschlossen ist, zudem auch die letzte Ruhestätte des Kaisers Tu Duc. Zum entspannen eignen sich die kleinen Gartenrestaurant mit landestypischer Küche und zum Abschluss ein leckerer vietnamesischer Kaffee. Auch hier kann eine Pagode besucht werden, die Tu Hien Pagode. Tradtitonell werden dort Räucherstäbchen angezündet um der verstorbenen zu gedenken, bei bei der Herstellung dieser Stäbchen kann man dabei sein. Weiter geht es über den Wolkenpass in die kleine Stadt Hoi An. Dort kann die traditionelle Küche nicht nur verkostet werden, sondern vielmehr selbst erlebt werden. Bei einem Kochkurs lernt man die Zubereitung typischer Speisen. Neben der Erkundung der Stadt, können bei einer morgentlichen Schifffahrt mit Fischern die Fangtechniken kennengelernt werden.
Ein besonderes Highlight ist das Kräuterdorf Tra Que. Einheimische Kräuter werden hier unter organischen Methoden angebaut. Die Kräuter die hier angebaut werden sind nicht nur für die vietnamesische Küche gedacht, sondern auch für die dortige Medizin. Diese kann bei einer Kräuterfußmassage auch gleich auf die Probe gestellt werden.

Temple Vietnam

Die nächste Station ist die Wirtschatsmetropole Saigon. Ein Mix aus modernen und kolonialen Gebäuden wird überraschen, dazwischen sind auch immer wieder traditionelle Tempel zu finden. Die Stadt ist so groß, dass ein Tag für die Stadtbesichtigung eingeplant werden sollte. Nicht weit von Saigon entfernt liegt die Cu Chi Tunnelanlage. Dort haben sich vietnamesische Partisanen im Vietnamkrieg versteckt. Heute kann dieser historische Ort besichtigt werden. Danach geht es dann zu dem Ort, welcher wohl jeder von Vietnam kennt, dem Mekong Delta. Eine Fahrt mit einem Boot durch die engen Kanäle ist ein muss. Zwischen Reisfeldern, tropischen Obstgärten und kleinen Dörfern lassen sich auch kleine handwerksbetriebe besichtigen. Auch hier gibt es wieder typische Speisen und Einblicke in den Alltag. Im Herzen des Mekong Deltas befindet sich die Kokosnussstadt. Dort lohnt sich das Schlendern über den Markt besonders. Zum Abschluss der Reise sollte der schwimmende Markt besucht werden. Dieser befindet sich in Can Tho und ist immer gut besucht.

Wie man schon aus diesen kurzen Erläuterungen erkennen kann, ist Vietnam ein faszinierendes Land mit viel Kultur und Historie. Eine passende Reise nach Vietnam findet man HIER.

Geschrieben am 20. Januar 2014 in Reisen | 0 Kommentare »

 

Eine Radtour durch China

Eine Radtour durch China…

über zwei bis drei Wochen ist eine außergewöhnliche Erfahrung. Gerade die Tour die auf migrador angeboten wird und sich auf dem Wege des “Pfeffers” bewegt ist sehr vielfältig und gibt einen guten Einblick in das Land und die Kultur der dort lebenden Menschen.

Nach einem Langen Flug in China angekommen, wird nachdem im Hotel eingecheckt wurde erstmal in aller Ruhe die Gegend und die in Chengdu gelegenen wunderschönen und kunstvoll angelegten Parks besucht. Um wirklich anzukommen und einen ersten Einblick in die Kultur der Region zu erhalten, wird ein traditioneller Tee in einem Teehaus eingenommen.
Am zweiten Tag beginnt dann aber bereits die Erkundung mit dem Rad. Zur Einstimmung führt eine Tagesetappe bis zu einem Tempel, nach dem Mittag lernen dann alle Reisenden den chinesischen Buddismus kennen. Ein Blick in das Kloster wird möglich sein. Es ist durchaus interessant wie die Mönche dort leben. Eigene Besitztümer haben Sie meist nicht und leben von den Spenden der Bevölkerung. Ein Besuch ist wirklich besinnlich und lädt zum nachdenken ein…
Nachdem verschiedene wichtige und historische Orte dieses Gebietes in den darauffolgenden Tagen erkundet wurden, wozu auch UNESCO Weltkulturerbe gehört, geht es weiter zur antiken Teestraße. Auch die südliche Seidenstraße wird dabei mit berührt. Auf dieser Etappe kann der Weg des Tees damals wie heute verfolgt werden. Man bekommt noch immer einen guten Eindruck darüber wie damals mit dem Tee gehandelt wurde und zum Teil sogar noch heute so gehandelt wird, wobei dies natürlich nicht mehr in der Masse der Fall ist. Der Abend wird dann mit dem steigen lassen von Himmelslaternen ausklingen gelassen.
Weiter geht es über die Berge bis zur Stadt der Dichter. Die dortigen Gärten sind liebevoll gestaltet und es werden Kaligraphien von verschiedenen Dichtern gezeigt bzw. kunstvoll dargestellt. In dieser kleinen Stadt ergibt dich auch die Möglichkeit den Markt bzw. die kleinen Lädchen hautnah zu erleben und das eine oder andere zu probieren.
In den nächsten Tagen geht es weiter durch die Natur vorbei an Flussläufen und nach zwei Wochen wird dann wieder Chengdu erreicht. Zur Erholung, aber auch zur Erkundung der Stadt steht dann ein Tag zur freien Verfügung. Die Eindrücke die man an diesem einen Tag erleben kann sind unbeschreiblich. Sei es skurile Lebensmittel zu probieren, die Gerüche, Gewürze und Gestaltungen in sich aufzunehmen. Wie schon auf der ganzen Tour zeigt sich ein starker Unterschied zur europäischen Kultur der Städte und Menschen.

Radfahren in China

Die Reise ist jedoch noch nicht zu Ende. Weiter geht es nach Chongqing. Dort verbringt man dann die Nacht bevor es aufs Schiff geht. Es ist eine eher komfortbale Flusskreuzfahrt auf dem Yangzi. Vorbei geht es an den legendären 3 Schluchten und an dem großen Yangzi Staudamm. Es sind drei von Natur geprägte Nächte an Bord des Bootes. Zum Abschluss der Reise geht es dann mit dem Bus nach Wuhan. Es bleibt Zeit die Stadt zu erkunden und zu erleben wie es sich in einer chinesischen Millionenstadt so leben lässt. Natürlich können auch hier Museen besucht werden. Anschauen sollte man sich jedoch das Glockenspiel, dass in einem 2.400 Jahre alten Grab gefunden wurde und rekonztruiert wurde.
In einem chinesischen Schnellzug geht es dann in die nächste Großstadt, nach Shanghai. Vom Hotel aus kann die Metropole von oben betrachtet werden. Es ist ein leichter Ausklang der anstrengenden und mit vielen Eindrücken erfolgten Reise. Nach einigen Besichtigungen kann der Tag dann in Alleinregie beendet werden bevor es am nächsten Tag zurück nach Deutschland geht.

So eine Radtour durch China ist etwas einmaliges und beeindruckendes. Unsere Kunden sind nachhaltig von dieser Aktivreise beeindruckt.
Wäre das auch etwas für euch? Wohin sollte eure nächste Radreise gehen?

Geschrieben am 12. Januar 2014 in Reisen | 1 Kommentar »

 

10 Dinge auf Wanderreisen

10 Dinge auf Wanderreisen die auf keinen Fall fehlen dürfen.

Heute möchten wir euch mal ein paar Tipps für die nächste Reiseplanung geben. Gerade bei einer Aktivreise ist es noch wichtiger zu überlegen was mitgenommen werden sollte als bei einer Pauschalreise. Häufig kann man auch nicht einfach in einen Laden gehen und das Vergessene nachkaufen. Hier nun unsere 10 Dinge für die nächste Wanderreise…

  1. Tipp: Das wichtigste sind natürlich Wanderschuhe! Diese sollten knöchelhoch sein und eine gute Profilsohle haben. 
  2. Tipp: Eine Wasserflasche darf auf keiner Tour fehlen. Diese kann je nach Strecke auch an sauberen Bergflüssen aufgefüllt werden. 
  3. Tipp: Ein Rucksack mit ca. 30 Litern Volumen. Für Wasserflasche, Jacken, Pflaster und ähnliches. 
  4. Tipp: Wanderbekleidung, dazu zählen ein T-Shirt, eine strapazierfähige Hose und auch Wandersocken, da sonst Blasen an den Füßen entstehen können. 
  5. Tipp: Gerade in den Bergen kann es immer wieder recht kühl werden, aus diesem Grund empfiehlt sich warme Zusatzbekleidung. Dazu zählen Pullover und Mützen. 
  6. Tipp: Regen zieht schnell auf, aus diesem Grund ist Regenschutz zu empfehlen. Eine winddichte Regenjacke ist dafür das Richtige. 
  7. Tipp: Die Sonneneinstrahlung ist gerade in höheren Lagen stärker als im Flachland, dort empfiehlt es sich Sonnencreme und eine Sonnenbrille mitzunehmen. Auch eine Kopfbedeckung kann gut helfen. 
  8. Tipp: Zum angenehmeren laufen sind Teleskopwanderstöcke sehr gut und wichtig. Sie geben zudem zusätzliche Sicherheit und Stabilität. 
  9. Tipp: Etwas zu Essen sollte auch nicht fehlen. Neben einem Brot sind zudem kleine Süßigkeiten oder Traubenzucker zu empfehlen. 
  10. Tipp: Ein Taschenmesser hilft häufig und nimmt nicht viel Platz weg. Es kommt immer wieder zum Einsatz und wenn es zum schneiden des Brotes ist.

Wanderrucksack

Natürlich sind das nicht alle Dinge die mitgenommen werden können und sollten. Persönliche Medikamente sollten immer dabei sein und auch ein Pflaster oder Verband können helfen. Scharfe Steinkanten können leicht Wunden hinterlassen und kommen auch bei sehr geübten Wanderern vor. Für die passenden Erinnerungen ist ein Fotoapparat auch immer schön und kann je nach Modell sehr wenig Platz wegnehmen.
Die 10 Dinge die wir euch genannt haben sind nach unserer Ansicht nach jedoch die Wichtigsten und sollten immer dabei sein. So ist man auch bei Wetterwechseln und langen Touren immer gut vorbereitet.

Jetzt heißt es nur noch, wohin geht die nächste Tour? …

Geschrieben am 6. Januar 2014 in Reisen | 0 Kommentare »

 

2014 hat begonnen

Das Jahr 2014 hat begonnen…

und für die Meisten auch die ersten Arbeitstage. Viele suchen sich schon jetzt die passenden Reisen für das Jahr aus. Gerade bei außergewöhnlichen Reisen ist dies auch wichtig, da diese schnell ausgebucht sind. Die Saison hat bereits begonnen und Reisen werden bereits fleißig gebucht.

So sah der Start in das neue Jahr bei uns aus:

Winter Alpen

 

Den Anfang des neuen Jahres in den Bergen Bayerns zu verbringen ist einfach toll. Die schneebedeckten Gipfel glänzen im Sonnenlicht und die Aussicht ist einmalig. Die kühle, aber saubere Luft ist ein guter Start und ein Ausgleich zur Stadt, der Heimat. Schöne Wanderungen durch den Schnee haben uns begleitet und auch das Knirschen der Bäume und deren schneebehangenen Äste sind ein Naturtraum. Natürlich gehört auch die ein oder andere Köstlichkeit zu dieser Region die auf jeden Fall gegessen werden muss.

Wir möchten jedoch nicht nur über unseren Start in das neue Jahr und die erste Reise berichten, sondern möchten vorstellen was in 2014 unternommen werden kann und was besonders gefragt sein wird.
Die Winterzeit ist bereits voll im Gange und Huskyreisen, Schneeschuhwanderungen und auch Skitouren sind nur noch schwer zu bekommen. Richten wir unser Augenmerk also auf die Frühlingszeit. Die ersten Blumen blühen wieder und die Vegetation gewinnt mehr und mehr Kraft. Passend dazu lohnt sich eine Reise zum Wattenmeer. Das größte Wattenmeer der Erde befindet sich im Norden Deutschlands und gehört zum Welterbe der UNESCO. Grund genug sich diese schöne Gegend einmal selbst anzuschauen. Unterstützt wird bei dieser aktiven und informativen Reise zudem der WWF. Egal, ob bei den Wanderungen oder mit dem Rad. Die Reise bietet alles gebündelt, viel Natur, Aktivitäten, viele Informationen und zugleich Entspannung. Mehr Informationen zu der Reise gibt es hier.

Zu den beliebtesten Sommerreisen gehören auch in diesem Jahr wieder die Wanderreisen auf der Blumeninsel Madeira. Auch hier zeigt sich die Natur wieder von ihrer schönsten Seite. Abwechlsungsreiche Vegetation, mildes Klima, das blaue Meer und verschiedene Tierarten sind auf der Insel zu finden. Die Wanderpfade sind gut ausgebaut und für Viele interessant, da keine besonderen Fähigkeiten vorhanden sein müssen, dennoch sind unterschiedliche Schwierigkeitsstufen möglich. Einen guten Einblick in die Schönheit dieser kleinen Insel bekommt man mit diesem Video.

Schon beim Anflug auf Funchal wird die Schönheit der Insel sichtbar. Egal, ob beim Wandern, einer Schifffahrt um die Insel, schwimmen in den Naturpool oder auch bei einer Schlittenfahrt, die Insel hat viel zu bieten und auch Erholung wird groß geschrieben. Viele gönnen sich neben der Wanderreise auch noch eine Verlängerungswoche. Diese dient meist dazu die Insel noch genauer zu erforschen. Vielleicht auch ihr?! Eine Reise findet ihr hier, wobei auf migrador.de noch weitere Reisen zur Auswahl stehen.

Aber nicht nur für den Sommer werden schon jetzt gebucht, auch das Buchen von Herbstreisen in 2014 hat begonnen. Etwas ganz besonderes, aber auch schon jetzt sehr beliebtes ist eine Radreise durch China. Natürlich wird man in 23 Tagen nicht das ganze Land entdecken können, aber es gibt immerhin einen guten Einblick in das geheimnisvolle Land. Vorbei an Reisfelder, großen Tempeln und vielem mehr geht es mit dem Rad. Da die Reise den passenden Namen “Wo der Pfeffer wächst” trägt, entdecken die Reisenden natürlich nicht nur Reisfelder sondern entdecken die Region wo der Pfeffer wächst. Zudem fährt man entlang der Teestraße und wird auch den einen oder anderen Tee genießen können. Dies sind nur wenige Einblicke in diese fantastische Reise, zeigen aber schon einmal auf was dort alles erlebt werden kann. Neugierig geworden? Hier findet man diese tolle Reise.

Welche Reisen habt ihr für 2014 schon geplant?

Geschrieben am 6. Januar 2014 in Reisen | 0 Kommentare »

 

Silvester 2013

Das Jahr geht zu Ende und wir feiern heute Silvester 2013

Silvester

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Überall auf der Welt wird am heutigen Tag Silvester gefeiert. Einige werden fernab der Heimat in das neue Jahr starten. Auch wir haben viele schöne Reisen passend zum Jahreswechsel angeboten, egal, ob es dabei nach Madeira, Zypern oder an einen anderen Ort ging, es ist ein besonderes Erlebnis.

Wie schon erwähnt, war das Jahr 2013 für uns von migrador sehr ereignisreich. Wir haben die Zahl der vermittelten Reisen steigern können und damit auch unseren Umsatz. Zudem haben wir eine Crowdfunding Kampagne gestartet und dadurch viel mediale Aufmerksamkeit erhalten. Egal, ob Radio, Interview oder Unternehmenspräsentation, all diese Mitteilungen helfen uns die Bekanntheit von migrador zu steigern und damit auch mehr potentielle Kunden anzusprechen. Dadurch konnten wir auch eine Vielzahl neuer Kooperationen gestalten und bieten dadurch ein noch größeres und qualitativ hochwertiges Angebot an besonderen Reisen.
Noch läuft unser Crowdfunding und ihr könnt ein Teil von migrador werden und das schon ab 25 EUR. Hier erfahrt ihr mehr.

Auch in 2014 werden wir unsere Kooperationen und unser Reiseangebot weiter ausbauen und damit auf unsere Kundenwünsche eingehen. Wir sind immer offen für Anregungen und Tipps was wir verbessern können.

Wir hoffen auch ihr hattet ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr und wünschen euch einen guten Start in das Jahr 2014!!!

Geschrieben am 31. Dezember 2013 in Allgemein | 0 Kommentare »

 

Berggorillas

Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung erleben

Neben vielen Aktivreisen – von Wander- über Trekking und Radreisen – bieten wir bei migrador auch Erlebnisse der besonderen Art an. Zu einem dieser Reiseerlebnisse zählt eine Tour nach Uganda und zu den dort lebenden Berggorillas. Die stark gefährdeten Menschenaffen werden leider gejagt und müssen geschützt werden. Obwohl sich ihre Situation verbessert hat, ist es weiterhin ein schwieriger Kampf.

Diese schwarzen Riesen im dichten Dschungel zu erleben wird unvergesslich sein. Es ist zum Teil möglich sich den Tieren auf bis zu 7 Metern zu nähern, wobei auch ein größerer Abstand bereits atemberaubend ist. Die Tiere sind gutmütig und besitzen keine festen Reviere,  weshalb sie diese auch nicht verteidigen zu versuchen. Einen Einblick in dieses Erlebnis bietet das folgende Video. Bilder sagen mehr als tausend Worte…

Neben den Gorillas gibt es jedoch noch vieles mehr zu entdecken. Dazu zählen zum Beispiel auch andere Affenarten. Begegnen Sie Schimpansen im Regenwald und beobachten Sie auch diese in ihrer natürlichen Umgebung. Die Wahrscheinlichkeit eines Zusammentreffens im Wald ist sehr hoch, da Sie von erfahrenen Guides begleitet werden und zusammen auf “Tracking-Tour” gehen.
Da Uganda jedoch sehr vielfältig ist und die Vegetation ebenso wechselhaft, können nicht nur Affen gesichtet werden. Gehen Sie an einem anderen Tag auf Pirschfahrt und finden Sie Löwen, Elefanten und auch Leoparden. Auf einer Bootsfahrt können dann Flusspferde, Wasservögel und viele andere Tiere entdeckt werden. Sie werden jeden Tag auf’s Neue überrascht und ständig ein anderes Abenteuer erleben. Das heißt Natur pur! Insbesondere lässt sich das bei den morgendlichen Sonnenaufgängen erleben, während die Zebras langsam vorbeiziehen. Das die Übernachtungen teilweise im Zelt stattfinden versteht sich dabei von selbst. Zum Schutz der Natur finden die Touren nur in kleinen Gruppen statt. Eine Reise von der Sie noch Jahre später Ihren Enkeln erzählen werden.

Jetzt an der Reise interessiert? Hier finden Sie die Berggorilla Tour in Uganda: Safari Uganda

Berggorilla

Geschrieben am 27. Dezember 2013 in Reisen | 0 Kommentare »

 

Weihnachten weltweit

Weihnachten weltweit heißt es in unserem heutigen Blogbeitrag

Dieses Fest wird in vielen Ländern der Welt gefeiert und zelebriert. In Deutschland gibt es regional leichte Unterschiede wobei der Großteil einen Weihnachtsbaum in der Wohnung zu stehen hat und das Fest zusammen mit der Familie genießt. Am heiligen Abend wird dabei meist auf ein großes Essen verzichtet und es gibt relativ einfache Küche, wobei auch das Fondue immer beliebter wird. Die Geschenke werden vom Weihnachtsmann bzw. Christkind gebracht und werden am Abend des 24.12. geöffnet. Viele Familien gehen an diesem Abend in die Kirche. Am 1. und 2. Weihnachtsfeier gibt es dann die fetten Speisen, wie Ente, Gans oder Hase und man besucht Freunde und Verwandschaft.

In anderen Ländern wird das Fest jedoch anders verlebt. Schon in den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden feiert man das Fest anders. Sinterklaas, der Weihnachtsmann kommt zusammen mit seinem Helfer, dem Zwarte Piet mit einem Schiff aus Spanien. Er hat das Jahr über in Spanien gelebt und kehrt Mitte November zurück. Am 5. Dezember kommt er dann mit vielen vielen Helfern in die Städte und an diesem Tag gibt es dann auch die Geschenke. Am 24.12. wird meist kein Weihnachten gefeiert, dafür aber am 25. Dezember. Dies wird dann religiös verbracht.

Sinterklaas aus Spanje

In Großbritannien wurden weitgehend die Traditionen aus den USA übernommen. Das bedeutet, dass am 24.12. die Geschenke unter den Weihnachtsbaum gestellt werden und erst am Morgen des 1. Weihnachtstages, also am 25.12. geöffnet werden. Am Abend des 1. Weihnachtstages kommt auch die Familien zusammen und es gibt ein großes Abendmahl. Bekannt ist auch der Christmas Pudding (Plum Pudding), einer Art Kuchen mit getrockneten Früchten und Alkohol welcher unter anderem durch Ei zusammengehalten wird. Dabei wird die Weihnachtsansprache von der Queen geschaut.

In Russland wird Weihnachten erst später gefeiert. Väterchen Frost, wie der Weihnachtsmann dort genannt wird, kommt mit einer Troika gezogen von 3 Pferden am 7. Januar und bringt den Kindern die Geschenke. Eigentlich wird das Fest auch in Russland am 25. Dezember gefeiert, jedoch orientiert man sich dort an dem julianischen Kalender, somit Fällt der 25.12. für uns auf den 7.1. des Folgejahres. Heute bekommen die Kinder ihre Geschenke jedoch meist schon zu Silvester. Dies kommt daher, dass das Weihnachtsfest jahrelang von den Kommunisten unterdrückt wurde und von der Bevölkerung zu Silvester eine Art Ersatz geschaffen wurde.

Zuletzt wollen wir noch einen Blick auf die Volksrepublik China werfen. Dort wird das Fest meist nicht gefeiert und somit gibt es auch keinen Feiertag. Christen feiert jedoch trotzdem Weihnachten auch wenn dies inoffiziell und nur im privaten Kreis geschieht. Dadurch, dass immer mehr Chinesen verreisen und der Weihnachtsschmuck häufig in China produziert wird, wird Weihnachten jedoch auch in China immer bekannter. In Großstädten gibt es immer häufiger weihnachtliche Dekorationen. Im Gegensatz zum restlichen chinesischen Land, wird Weihnachten in den ehemaligen europäischen Kolonien Macao und Hongkong gefeiert und der 25.12. ist auch ein Feiertag.

Dies ist natürlich nur ein kleiner Einblick wie Weihnachten weltweit gefeiert wird. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr Weihnachten schon einmal in anderen Ländern verbracht und wie habt ihr es da gefeiert?

4. Advent

 

Geschrieben am 22. Dezember 2013 in Allgemein | 2 Kommentare »

 

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 Next
« Vorherige Einträge

Kategorien

 


Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS).